Lehrbuch der Weltsprache Volapük

 

Titel
Vorwort
Abschnitt I
Abschnitt II
Abschnitt III
Abschnitt IV
Abschnitt V
Abschnitt VI
Abschnitt VII
Abschnitt VIII
Abschnitt IX
Abschnitt X
Abschnitt XI
Abschnitt XII
Abschnitt XIII
Abschnitt XIV
Abschnitt XV
Abschnitt XVI
Abschnitt XVII
Abschnitt XVIII
Abschnitt XIX
Abschnitt XX
Abschnitt XXI
Abschnitt XXII
Abschnitt XXIII
Abschnitt XXIV
Abschnitt XXV
Schlußwort

 

Lüükots pro pübot vüresodik

  Lised gramatik
  Lised vödik
  Penet
  Fomäts votik

   • vödemik (html 2.0)
   • .pdf

VIII.
Das Relativpronomen, Reflexivpronomen, Reziprokpronomen

Das Relativpronomen „welch(e) (er)“ wird für alle Geschlechter durch kel (deklinierbar) wiedergegeben. Zur Unterscheidung der Geschlechter werden – wo dies erforderlich ist – die Silben hi und ji vorgesetzt ; hikel = welcher (m.) – jikel = welche (w.). Das Neutrum wird wieder mittels os durch kelos wiedergegeben. Man, kel spikom, binom fat oba. – Vom, keli logol, binof mot oba. – Mot söla smalik, hikeli logol is, binof in gad.
Die relativen Bezeichnungen der Art und Weise, der Zeit und des Ortes sind : vio = wie – kü = wann – kö = wo. Mit Hilfe des Wortes vio entstehen wieder Zusammensetzungen, wie z. B. : viovemo = wie sehr – viomödik = Wieviel – viomodo = wie.
No vilom givön obe moni, viovemo i begob. Us, kö bims stanons, logob dogis kil.
Das Reflexivpronomen (sich selbst) wird durch die dem Zeitwort folgende Bezeichnung ok (deklinierbar) wiedergegeben. Dieses ok wird jedoch nur angewandt, wenn es sich um Tätigkeiten handelt (nicht bei Gefühlsregungen). Man gebraucht es gewöhnlich nur für die dritte Person.
Pladom oki lä blod okik (omik = eines anderen Bruder).
Pladob obi lä blod obik. – Pladoms okis lä blods oksik.
Die Wechselseitigkeit der Tätigkeiten – im Deutschen durch die Worte „einander“ oder „gegenseitig“ ausgedrückt – wird im Volapük durch die deklinierbare Silbe od (2 Personen) oder ods (3 und mehr Personen) wiedergegeben. Yufoms odi = Sie (2 Personen) helfen einander. Yufoms odis = Sie (3 und mehr Personen) helfen einander.

bäl = Beere – fluk = Frucht – ker = Kern – leon = Löwe – snek = Schlange – lep = Affe – ber = Bär – jim = Schere – nad = Nadel – fad = Faden – big = das Dicke – vid = das Breite – lun = das Langsein – bref = das Kurzsein – doat = Finger – nud = Nase – her = Haar – blein = das Blindsein – sud = das Taubsein – bäld = das Altsein – yun = das Jungsein – vär = Glas, Trinkglas – skal = Topf, Hafen – bov = Schüssel, Napf – jed = Wurf, Werfen – büd = Befehl – küp = Bemerken, Gewahren.

Aufgabe 14.
Übersetzung der Aufgabe 13.

Vilol-li fidön bosi ? – Danob oli vemo ab no vilob fidön. – Kin binon-li in cem at ? – Sör obik binof us, reidof buki nulik – Labol-li nu kafi ? – Si ! binon is. – Kaf at binon vemo svidik – No löfol-li svidi ?

Aufgabe 15.

Man pöfik at binom bleinik ä sudik. – Cil badik et flapon lepi smalik. – Ker cela binon bigikum ka ker poda.