Lehrbuch der Weltsprache Volapük

 

Titel
Vorwort
Abschnitt I
Abschnitt II
Abschnitt III
Abschnitt IV
Abschnitt V
Abschnitt VI
Abschnitt VII
Abschnitt VIII
Abschnitt IX
Abschnitt X
Abschnitt XI
Abschnitt XII
Abschnitt XIII
Abschnitt XIV
Abschnitt XV
Abschnitt XVI
Abschnitt XVII
Abschnitt XVIII
Abschnitt XIX
Abschnitt XX
Abschnitt XXI
Abschnitt XXII
Abschnitt XXIII
Abschnitt XXIV
Abschnitt XXV
Schlußwort

 

Lüükots pro pübot vüresodik

  Lised gramatik
  Lised vödik
  Penet
  Fomäts votik

   • vödemik (html 2.0)
   • .pdf

VII.
Die fragenden Fürworte – Die ausrufenden Fürworte

Alle Fragesätze führen das Frageteilchen li, welches dem Tätigkeitsworte, durch einen „-“ getrennt, folgt und unbetonnt bleibt. Golol = Du gehst, golol-li = Gehst du ? (Frage)
Alle fragenden persönlichen Fürworte beginnen mit ki ; als dritter Buchstabe folgt der Unterscheidungs-Konsonant der Geschlechter (m = männlich, f = weiblich usw.) ; kim = wer ? (männl.) – kif = wer ? (weibl.) – kin = wer ? (persönl. unbestimmt oder dinghaft) – kis = was ? (neutral).
Durch Anfügen von ik entstehen die Ableitungen : kimik = welcher ? (m.) – kifik = welche ? (w.) – kinik = welcher, welche ? (unb. oder dinghaft) ; lio = wie ? (allgemein).

Aufgabe 10.

Kin binon-li us ? – Ob binob is (ob) – Binof-li in dom ? – Si, o söl – Kisi spikol-li ? – Vom kifik binof-li su tüm ? – Mot oba – Reinos-li ? – Si, o mot, reinos – Logol-li eki ? – No logob bosi – Man kimik golom-li us ? – Man et binom fat oba – Golol-li – Si ! – Lio slipol-li ? – Danob ! bed binon gudik.

Die ausrufenden Fürworte beginnen mit kio ; kiom = wer ! (m.) – kiof = wer ! (w.) – kios = was ! – kion = wer ! (unb. dingh.) – kio = wie ! (allgemein).

Aufgabe 11.

Man kiom binom ! nek spikon so jöniko äs om. – O vom kiof ! löfof vo vemo cilis. – Men kion fat oba binom ! ek dabinon-li, kel heton meni gudik at ?

Lio und kio werden meist anderen Worten (Eigenschafts- und Umstands-Worten) vorgesetzt ; liojönik = wie schön ? (Frage) und kiojönik = wie schön ! (Ausruf.). Kiojönik neit at binon ! – Kiogretik God binon !
Andere in Fragesätzen oft gebrauche Worte sind : kitimo = wann ? – kikodo = warum ? – kiplado = wo ? (oder kitopo). Sie sind zusammengesetzt aus der Fragesilbe ki und den Stammworten tim = Zeit – kod = Grund, Ursache – top = Platz, Ort – plad = Raum, Lage, Ort.

svid = Süße – jap = Schärfe – vam = Wärme – reid = Lesen – flit = Fliegen – tuv = Finden – tip = das Spitze – stup = Dummheit – kold = Kälte – dun = das Tun – rem = Kaufen – flap = Schlagen – svidik = süß – japik = scharf – vamik = warm – tipik = spitz – koldik = kalt – remön = kaufen – flapön = schlagen – reidön = lesen.

Aufgabe 12.

Böd fliton in lut – Reidob buki at – Cil et binon vemo stupik – Bün at binon svidikum ka pod et – Reidol-li buki at ? – Binos-li vamik is ? – Binos koldik. – Kio geilik bel at binon ! – Lio tuvobs-li nu stoni at ? – Tüm at binon vemo tipik. – Gan fliton sui ston – Blod oba stanom su ston – Goks jöl binons fo dom – Fat ola binom po dom – Logol-li liti redik us ? – Juks oba binons blägik. – Labob i buki domo. – Ai säkom so stupiko do nek vilon spikön ko om. – Danob oli vemo.

Aufgabe 13.

Willst du etwas essen ? – Ich danke dir sehr, aber ich will nicht essen – Wein habe ich nicht im Hause (zu Hause) – Wer ist in diesem Zimmer ? – Meine Schwester ist dort, sie liest das neue Buch – Hast du nun (jetzt) den Kaffee ? – Ja, hier ist er. – Dieser Kaffee ist sehr süß. – Liebst du nicht das süße ?
(Man vergleiche mit der Übersetzungs-Aufgabe Nr 14, Abschnitt VIII.)