Lehrbuch der Weltsprache Volapük

 

Titel
Vorwort
Abschnitt I
Abschnitt II
Abschnitt III
Abschnitt IV
Abschnitt V
Abschnitt VI
Abschnitt VII
Abschnitt VIII
Abschnitt IX
Abschnitt X
Abschnitt XI
Abschnitt XII
Abschnitt XIII
Abschnitt XIV
Abschnitt XV
Abschnitt XVI
Abschnitt XVII
Abschnitt XVIII
Abschnitt XIX
Abschnitt XX
Abschnitt XXI
Abschnitt XXII
Abschnitt XXIII
Abschnitt XXIV
Abschnitt XXV
Schlußwort

 

Lüükots pro pübot vüresodik

  Lised gramatik
  Lised vödik
  Penet
  Fomäts votik

   • vödemik (html 2.0)
   • .pdf

IV.
Die Präpositionen

Die Präpositionen, auch Vor- oder Verhältnisworte genannt, sind teils Stammworte, teils abgeleitete Worte mit der charakteristischen Endsilbe ü.
Die wichtigsten Stammwort-Präpositionen sind :
in = in (das Befinden in etwas)
ini = hinein, ein (Tätigkeit um in etwas zu gelangen)
su = auf (das Befinden auf etwas)
sui = hinau, auf (Tätigkeit um auf etwas zu gelangen)
bü = vor (zeitlich) – pos = nach (zeitlich)
fo = vor (örtlich) – po = nach, hinter (örtlich)
de = von (Ursprung Trenng.) – lü = hin, zu, nach (örtlich)
ko = mit – nen = ohne
pro = für (zu Gunsten) – ta = gegen, wider (feindlich)
lä = bei (das Beisein) – len = an (Verbundensein)
jü = bis, bis zu – sis = seit, vonaean.
Die Worte, welche den Präpositionen folgen, bleiben unverändert (d. h. im Nominativ).

Übungen hierzu

in : Fat binom in dom. Der Vater ist im Haus.
ini : Cil golon ini gad. Das Kind geht in den Garten.
su : Dog stanon su ston. Der Hund steht auf dem Stein.
sui : Mot pladof kafi sui tab. Die Mutter stellt den Kaffee auf den Tisch.
bü : Bü fin mula at. Vor (dem) Ende dieses Monat.
pos : Pos dels et. Nach jenen Tagen.
fo : Fo dom binon gad. Vor dem Haus ist (befindet sich) der Garten.
po : Cil stanon po mot. Das Kind steht hinter der Mutter.
de : Labob buki at de fat ola. Ich habe dieses Buch von deinem Vater.
lü : Golob lü zif. Ich gehe zur Stadt.
ko : Cil golon ko fat. Das Kind geht mit dem Vater.
nen : Kaf nen jueg. Kaffee ohne Zucker.
pro : Is kaf binon pro cils. Hier ist der Kaffee für die Kinder.
ta : Ta vil fata. Gegen den Willen des Vaters.
lä : Stul stanon lä tab. Der Stuhl steht beim Tisch.
len : Mun binon len sil. Der Mond ist am Himmel.
jü : De prim jü fin. Von Anfang bis zu Ende.
sis : Drinob nosi sis muls. Ich trinke nichts seit Monaten.

Es ist von größter Wichtigkeit, sich mit den Präpositionen genau zu befassen, um Verwechslungen und Irrtümer zu vermeiden. Im Deutschen würden in und su stets den 3. Fall erfordern, während ini und sui dem 4. Fall entsprechen. Man gebrauche len nur, um das Verbundensein (oder die entspr. Tätigkeit) auszudrücken. Man verwechsele nicht mit fo und pos mit po.

cem = Zimmer – yad = Hof – yan = Türe – kav = Keller – völ = Wand – kat = Katze – vum = Wurm – mug = Maus – nim = Tier – böd = Vogel – bel = Berg – fot = Wald – flor = Blume – yeb = Gras – keb = Kraut – son = Sohn – daut = Tochter – blod = Bruder – sör = Schwester – men = Mensch – brad = Arm – nam = Hand – kap = Kopf – log = Auge – lil = Ohr.
Auge und Ohr haben nur eine bestimmte Tätigkeit. Deshalb heißt es : logön = sehen, lilön = hören.