Lehrbuch der Weltsprache Volapük

 

Titel
Vorwort
Abschnitt I
Abschnitt II
Abschnitt III
Abschnitt IV
Abschnitt V
Abschnitt VI
Abschnitt VII
Abschnitt VIII
Abschnitt IX
Abschnitt X
Abschnitt XI
Abschnitt XII
Abschnitt XIII
Abschnitt XIV
Abschnitt XV
Abschnitt XVI
Abschnitt XVII
Abschnitt XVIII
Abschnitt XIX
Abschnitt XX
Abschnitt XXI
Abschnitt XXII
Abschnitt XXIII
Abschnitt XXIV
Abschnitt XXV
Schlußwort

 

Lüükots pro pübot vüresodik

  Lised gramatik
  Lised vödik
  Penet
  Fomäts votik

   • vödemik (html 2.0)
   • .pdf

III.
Eigenschaftswort – Allgemeine Deklination

Die Eigenschaftsworte endigen immer mit ik.
gret = Größe, gretik = groß – smal = Kleinheit, smalik = klein – jön = Schönheit, jönik = schön – pöf = Armut, pöfik = arm – lieg = Reichtum, liegik = reich – gud = das Gute, Güte, gudik = gut – bad = das Böse, Übel, badik = böse – geil = Höhe, geilik = hoch – dib = Tiefe, dibik = tief – zil = Fleiß, Emsigkeit, zilik = fleißig, emsig.

Aufgabe 2.

fat binom gretik – cil binon smalik – mot binof löfik – dog binon badik – bims binons geilik – dom binon geilik – ston binon jönik – gad binon gretik – is binos jönik – us no binos jönik – dog at binon gretik, dog et binon smalik.

Deklination

Die Deklination erfolgt im Volapük nicht durch Vorworte (der, des, dem, den), sondern wie im Latein und im Russischen durch Anhängen von Vokalen an das zu deklinierende Wort.
Der 1. Fall (Nominativ) läßt das Wort unverändert,
den 2. Fall (Genitiv) bezeichnet ein angehängtes a,
den 3. Fall (Dativ) bezeichnet ein angehängtes e,
den 4. Fall (Akkusativ) bezeichnet ein angehängtes i,
der Vokativ wird durch ein vorangehendes o bezeichnet.

Deklinations-Beispiele

fat= der Vatermot= die Mutter
fata= des Vatersmota= der Mutter
fate= dem Vatermote= der Mutter
fati= den Vatermoti= die Mutter
o fat != Vater !o mot != Mutter !

In der Mehrzahl

fats= die Vätermots= die Mütter
fatas= der Vätermotas= der Mütter
fates= den Väternmotes= den Müttern
fatis= die Vätermotis= die Mütter
o fats != Väter !o mots != Mütter !

In dieser Art werden alle (deklinierbaren) Worte dekliniert (z. B. folgt nach dem Zeitworte „haben“ der 4. Fall). Eigenschaftsworte unmittelbar hinter dem Dingwort werden nicht dekliniert, ebenso Worte, welche den Präpositionen folgen. (Hiervon später.)

Aufgabe 3.

fat löfom cili – dom mota – bims gada – labob bosi (4. Fall) – labol nosi – hetob neki – dom jönik fata – gad gretik mota – cil löfon moti – labof stoni – o fat ! reinos – dog smalik fata – cil pöfik binon zilik, cil liegik binon badik.

Deklination der persönlichen Fürworte

ob= ichol= duom= er
oba= mein(er)ola= dein(er)oma= sein(er)
obe= mirole= dirome= ihm
obi= micholi= dichomi= ihn
obs= wirols= Ihroms= sie
obas= unser(er)olas= Euer(er)omas= ihr(er)
obes= unsoles= Euchomes= ihnen
obis= unsolis= Euchomis= sie
usw.

Die besitzanzeigenden Fürworte enden (wie die Eigenschaftsworte) auf ik ; sie sind ebenfalls deklinierbar.
obik = mein – olik = dein – omik = sein – ofik = sein – onik = sein.
Man kann jedoch auch das Genetiv-a gebrauchen ; oba = mein – ola = dein (siehe oben).

tim = Zeit – yel = Jahr – mul = Monat – vig = Woche – del = Tag – sil = Himmel (Natur) – sol = Sonne – mun = Mond – stel = Stern – tab = Tisch – stul = Stuhl – bed = Bett – mit = Fleisch (Nahrung) – jueg = Zucker – bod = Brot – vat = Wasser – vin = Wein – kaf = Kaffee – kek = Kuchen – buk = Buch – stib = Bleistift – neif = Messer – spun = Löffel – fok = Gabel – zif = Stadt – prim = Beginn, Anfang – fin = Ende, Schluß.