Lehrbuch der Weltsprache Volapük

 

Titel
Vorwort
Abschnitt I
Abschnitt II
Abschnitt III
Abschnitt IV
Abschnitt V
Abschnitt VI
Abschnitt VII
Abschnitt VIII
Abschnitt IX
Abschnitt X
Abschnitt XI
Abschnitt XII
Abschnitt XIII
Abschnitt XIV
Abschnitt XV
Abschnitt XVI
Abschnitt XVII
Abschnitt XVIII
Abschnitt XIX
Abschnitt XX
Abschnitt XXI
Abschnitt XXII
Abschnitt XXIII
Abschnitt XXIV
Abschnitt XXV
Schlußwort

 

Lüükots pro pübot vüresodik

  Lised gramatik
  Lised vödik
  Penet
  Fomäts votik

   • vödemik (html 2.0)
   • .pdf

II.
Weitere Einführung

Infinitive (Nennform oder unpersönliche Form) der Zeitworte endigen immer mit ön. Von den meisten Grundworten können Infinitive gebildet werden.

fid = des Essen, fidön = essen – drin = das Trinken, drinön = trinken – slip = der Schlaf, slipön = schlafen – vil = der Wille, vilön = wollen – vip = der Wunsch, vipön = wünschen – dan = der Dank, danön = danken – gol = der Gang, golön = gehen – stan = das Stehen, stanön = stehen – löf = die Liebe, löfön = lieben – het = der Haß, hetön = hassen – plad = Stelle, Platz, Ort, pladön = stellen – blin = das Bringen, blinön = bringen.

Will man nun tätige Personen der Gegenwart bilden, so hängt man den Grundworten (ohne das charakteristische ön der Infinitive) die persönlichen Fürworte an.
Diese sind :
ob = ich, ol = du, om = er (männl.), of = sie (weibl.), on = er, sie, es (dingl. und unbestimmt persönlich), os = es (neutral), oy = man, or = Sie (Höflichkeitsform gebrauche man selten).
Man merke : Alle diese Fürworte beginnen mit o. Wir müssen uns daher besonders mit den Unterscheidungs-Konsonanten (b, l, m, f, n, s, y, r) vertraut machen, welche in den verschiedensten Kombinationen zur Bezeichnung und Kenntlichmachung der Person Verwendung finden. Ganz besonders gilt dies für die Konsonanten der Geschlechter (m, f, n).
Die Mehrzahl aller Volapükworte wird immer durch ein s gebildet.

ob = ich, obs = wir – ol = du, ols = ihr – om = er, oms = sie – of = sie, ofs = sie – dom = Haus, doms = Häuser – gad = Garten, gads = Gärten – fat = Vater, fats = Väter – mot = Mutter, mots = Mütter – cil = Kind, cils = Kinder – bim = Baum, bims = Bäume – ston = Stein, stons = Steine – dog = Hund, dogs = Hunde.

Mit Hilfe der gelernten pers. Fürworte bilden wir nun tätige Personen :
fidob = ich esse – drinol = du trinkst – slipon = er (männl.) schläft – vilof = sie (weibl.) will – vipon = er, sie, es wünscht – danoy = man dankt – reinos = es regnet (rein = das Regen).
In der Mehrzahl :
golobs = wie gehen – stanols = ihr stehet – löfoms = sie (männl.) lieben – hetofs = sie (weibl.) hassen.

Wir lernen nunmehr einige häufig vorkommende Worte :
die Adverben is = hier – us = dort – no = nicht.
die Demonstrativpr. at = dieser – et = jener – it = selbst.
die unbest. Pronomen ek = jemand – nek = niemand – bos = etwas – nos = nichts.
und die inf. Zeitworte labön = haben (lab = das Haben) – binön = sein (bin = das Sein).

Aufgabe 1.
Man übersetze ins Deutsche

labob – binol – labom – binof – binob is – binol us – fat at (Dingwort stets vorsetzen) – mot et – cil it – no reinos (Verneinung stets vorsetzen) – no binom us – is binon nek (oder : nek is binon) – nek danon (da unbestimmt n) – fat golom – mot fidof – cil drinon (Geschlecht unbestimmt) – dog slipon.