Lehrbuch der Weltsprache Volapük

 

Titel
Vorwort
Abschnitt I
Abschnitt II
Abschnitt III
Abschnitt IV
Abschnitt V
Abschnitt VI
Abschnitt VII
Abschnitt VIII
Abschnitt IX
Abschnitt X
Abschnitt XI
Abschnitt XII
Abschnitt XIII
Abschnitt XIV
Abschnitt XV
Abschnitt XVI
Abschnitt XVII
Abschnitt XVIII
Abschnitt XIX
Abschnitt XX
Abschnitt XXI
Abschnitt XXII
Abschnitt XXIII
Abschnitt XXIV
Abschnitt XXV
Schlußwort

 

Lüükots pro pübot vüresodik

  Lised gramatik
  Lised vödik
  Penet
  Fomäts votik

   • vödemik (html 2.0)
   • .pdf

XVI.
Vier Nachsilben für Geschirre, Instrumente, Apparate und Behälter

Die Nachsilbe öm bezeichnet Geschirre und Instrumente (Vorrichtungen) ; logöm = Visiervorrichtung, Visier, log = Auge – telefonöm = Telephon (als Vorr.), telefon = Telephonie – telegraföm = Telegraph (als Vorr.), telegraf = Telegraphie. (Die Silbe öm stammt von „stöm“ = Geschirr, Gerät, Utensilie ; ohne diese Geräte sind die Tätigkeiten überhaupt unmöglich.)
Wird die dem Menschen mögliche, aber primitive oder langsame Tätigkeit und Anfertigung durch entsprechende Maschinen oder Apparate vorgenommen, so tritt an Stelle des öm.
1. ian im Sinne von an (indirekte Tätigkeit) ; tovian = Hebemaschine, Hebewerkzeug (tov = Heben) – kipian = Halter, Haltevorrichtung (kip = Halten) – pedian = Presser, Drücker (Vorr.) (ped = Pressen, Druck).
2. iel im Sinne von el (indirekte Tätigkeit) ; klufiel = Nagelmacher, Nagelmaschine (kluf = Nagel) – peäniel = Stecknadelmachmaschine (peän = Stecknadel). Größere Maschinen gebe man natürlich durch Anfügung von „cin“ = Maschine wieder ; stemacin = Dampfmaschine.
Die Nachsilbe iär kennzeichnet Behälter u. dgl., meist in verziertem Zustande oder in kunstvoller oder gefälliger Form ; nigiär = Tintengestell, nig = Tinte – kafiär = Kaffeedose, kaf = Kaffee – biskutiär = Zwiebackdose, biskut = Zwieback.

Ergänzungen des IV. Abschnittes.

Alle abgeleiteten Präpositionen enden auf ü ; demü (dem = Rücksicht, Beachtung) = wegen, für, an, hinsichtlich, halber. No äkanob kömön demü maläd cila obik. – kodü (kod = Ursache, Grund) = durch, in, aus Ursache, aus Schuld. No kanob slipön kodü tutadol.
Weitere einsilbige Präpositionen sind :
dö = von, über ; mans äspikoms dö krig.
as = als ; kömob as flen fata olik.
äs = wie, gleichwie ; binob so gretik äs ol. Fat obik binom gretikum ka ol. (Man beachte den Unterschied.)
se = aus ; mot obik ägolof se cem.
dub = durch, infolge ; fat omik ädeadom dub maläd badik.
me = mit, mittels, per ; musigön me trompet. Me vab.
pla = statt, an Stelle ; ogivob ole canis pla mon.
plä = außer, bis auf ; nek nolon atosi plä ol.
to = trotz, ungeachtet ; to rein flen obik äkömon.
dü = während (bei) ; dü neit ireinos.
kol = gegen, zu (freundl.) ; reg at binom gudik kol pöfikans.
lo = angesichts, vor ; nif smeton lo sol.
pö = bei, an, auf ; binön pö täv. Pö pöt at ospikob.
fa = von, durch ; buk at pälauton fa flen obik.
ön = unter ; ön nem foginik.
love = über ; man et ägolom love pon.
bevü = zwischen, unter ; ätuvob jimi in bog bevü klufs mödik.
ad = zu, auf, um ... zu.
äl = auf, gegen, nach, in der Richtung zu ; äl nolüd.